Elektronik

WORX Landroid Mähroboter 105SI

10. September 2017

Wir gehören zu den 50ig trnd Testern die den WORX Landroid Mähroboter 105SI testen dürfen.

Bei schönem Wetter verbringen wir gerne die ganze Zeit im Garten. Ein gepflegter Garten ist uns sehr wichtig und dazu zählt nun mal auch der Rasen. Ein gut gepflegter, gesunder, grüner Rasen braucht schon seine Aufmerksamkeit und Pflege. Schön wäre es doch, wenn man ein klein wenig Hilfe hätte.
Hilfe verspricht der WORX Landroid Mähroboter, denn er kümmert sich jetzt um unsere Rasenfläche.

WORX Landroid Mähroboter


So kommt er zu einem nach Hause:

• 1 x Akku (WA3230)
• 1 x Ladestation
• 1 x Netzteil (WA3750) mit 10 m Verlängerungskabel
• 1 x 130 m Begrenzungsdraht
• 1 x Schraubenschlüssel
• 6 x Nägel zur Befestigung der Ladestation
• 9 x Messer und Schrauben
• 180 x Heringe
• 2 x Abstandslehren

Der WORX Landroid WR 105SI überzeugt durch sein modernes, einzigartiges Design in knall Orange.

Er verfügt über eine große hochwertige 20V- Lithiumbatterie. Diese sorgt für eine Arbeitszeit von bis zu 1,5 Stunden. Um den Landroid wieder komplett aufzuladen benötigt das Schnellladesystem nur 60 Minuten. Im Lieferumfang ist alles schon dabei um direkt loszulegen. Es muss deshalb kein zusätzliches Zubehör gekauft werden.

Der Landroid hat vier Tasten: Start, Home, OK, Stopp. Zusätzlich besitzt er einen Drehregler für die Schnitthöhe, dieser lässt sich zwischen 2 cm und 6 cm einstellen. Angesichts der wenigen Knöpfe und keinem Displays ist er nur eingeschränkt so benutzbar.
Der Landroid braucht ein Update, das leicht zu bekommen und gut beschrieben ist. Die Datei wird auf einen Stick gezogen, darauf ist zu achten, dass der USB-Stick keine anderen Daten oder Dateien enthält. Dann schaltet man den Landroid auf “Aus”, entfernt die USB-Kappe und steckt den USB-Stick ein. Jetzt wird er eingeschaltet und die neue Softwareversion wird automatisch installiert. In der Zwischenzeit leuchtet die Lampe für die Batterieanzeige grün und die Lampe für die Fehlermeldungen leuchtet blau, solange bis die Software erfolgreich aktualisiert wurde. Ist diese Ok,hört man ein “Ding-Ding-Ding” Geräusch. Jetzt wird nur noch der USB-Stick entfernt und die USB-Kappe wieder montiert.

Um mit der App arbeiten zu können, muss man sich erst bei WORX registrieren, bekommt dann ein Passwort zugeteilt und schon kann es losgehen.
Es ist wichtig, dass das Handy und der Landroid im selben WLAN sind. Die dauerhafte Verbindung mit dem WLAN ermöglicht eine Steuerung von überall.
Mit der Android-App lassen sich die Tage einprogrammieren und auch die Uhrzeiten an denen der Mähroboter mähen soll. Zusätzlich kann man noch eingeben ob er die Rasenkanten mit schneiden soll.
Ganz wichtig ist noch die Schaltfläche “Manuell starten”. Damit fährt er los, egal wo man gerade ist und unabhängig von den programmierten Zeiten.

Falls der Rasen spezielle Anforderungen an die Mähpraxis hat, kann man auch das Multi Zonen Management in der App nutzen. Dort kann man bis zu 4 Zonen festlegen, die der Landroid Rasenmähroboter gezielt anfahren und häufiger mähen soll. Der Landroid kann auch Hänge mit bis zu 35 % / 20° Steigung mühelos erklettern.
Sollte es einmal anfangen zu regnen dann ist das für den Landroid auch kein Problem, denn er besitzt einen Regensensor und fährt somit automatisch bei Regen in die Ladestation. Via App kann man sogar einstellen wann er nach dem Regen wieder weitermähen soll.


Er mäht Flächen unterschiedlicher Größen, die exakte Fläche hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise:

• Art und Wachstumsgeschwindigkeit des Rasens
• Schärfe der Messer
• Feuchtigkeit
• Umgebungstemperatur
• Art und Hindernisse im oder auf dem Rasen

Der Landroid verwendet anders als viele andere Mäher ein seitliches Ladesystem, sodass viel umliegendes Gras geschnitten werden kann. Zusätzlich ermöglichen Löcher auf der Unterseite der Ladestation, dass das Gras hindurch wachsen kann und zu einem eleganten Erscheinungsbild beiträgt.

Der Mähroboter fährt die Ladestation gegen den Uhrzeigersinn an und braucht gemäß Bedienungsanleitung rechts und links der Station 2 m geraden Anlauf. Er fährt von rechts rein und an der Stirnseite (wenn man davor steht links also) wieder raus. Wir haben 1 m zum rausfahren und dies funktioniert super und er meckert auch nicht rum oder bekommt die Kurve nicht.
Die Ladestation leuchtet wenn der Mähroboter zum laden kommen soll, was er auch selbstständig tut.

Ohne Begrenzungskabel fährt der Mähroboter nicht los. Genauso wenig fährt er los, wenn die beiden Enden des Begrenzungskabels verkehrt herum an der Ladestation angeschlossen werden.
Vor dem Verlegen des Begrenzungskabel sollte noch ein letztes Mal gemäht werden.
In welchem Abstand das Begrenzungskabel verlegt werden soll ist alles ausführlich im mitgelieferten Heft beschrieben. Sollte man feststellen, dass der Landroid einige Stellen nicht erreicht hat oder an anderen zu weit sich vorgewagt hat, kann man das Begrenzungskabel selbstverständlich nochmal neu verlegen. Bei korrekter Verlegung mäht der Landroid dank des seitlich angeordneten Mähwerks bis 2,5 cm an den Rand. Dadurch wird ein gleichmäßiges Schnittbild und saubere Kanten erreicht.
Sobald das Begrenzungskabel sich etwas hervorhebt wird es leider durch den Landroid zerschnitten. Es ist also wichtig, das Begrenzungskabel genau nach Anweisung zu verlegen. Sollte es mal dazu gekommen sein und das Begrenzungskabel wurde durchgeschnitten, ist dies auch kein Problem und man kann den Draht wieder mit 2 beigelegten “Lüsterklemmen” verbinden oder verlöten und mit einem Schrumpfschlauch verbinden.

Vorteile

• Rasenkanten-Schnittfunktion
• Programmierbare Mähzeiten
• App-Steuerung
• Rasensegmente festlegbar
• AIA-Technik, integrierte künstliche Intelligenz
• Bewältigt Steigungen bis 35%

Technische Daten

Artikelgewicht                                17 Kg
Produktabmessungen                   62 x 53 x 29 cm
Batterien                                       1 Lithium ion Batterien erforderlich (enthalten)
Modellnummer                              WR105SI
Farbe                                            orange
Antriebsart                                    Batteriebetrieben
Volt                                               20 Volt
Geräuschpegel                             68 dB
Kabellänge                                   10 m
Maßeinheitensystem                    Metric
Batterien inbegriffen                     Ja
Batterien notwendig                     Ja
Batterieart                                    Lithium Ion
Gewicht                                       16.5 Kilogramm

Zusammenfassung

• Mäht automatisch und akkurat auf Knopfdruck
• Mobil bedien- und programmierbar
• Mäht enge Winkel und Ecken sowie Steigungen
• Dank Vorprogrammierung nur anschließen und loslegen
• Arbeitet dicht an der Rasenkante und erspart das Nachschneiden
• Kehrt automatisch zur Ladestation zurück
• Erkennt selbstständig, wenn es regnet
• UVP: 749,00 Euro

Fazit

Eine wirklich große Hilfe. Wir haben viel ausprobiert und letztendlich uns nicht an die Anleitung gehalten. Dabei haben wir festgestellt, dass der Abstand zum Begrenzungskabel nicht so großzügig sein muss. Aus Sicherheitsgründen wird es aber von der Firma so empfohlen, aber man hat so doch extreme nacharbeiten.

Viele bemängeln das dreimalige piepen des Landroid´s beim losfahren. Dieses Piepen hat aber einen Sinn. Steht der Landroid irgendwo auf dem Rasen und fährt los, so piept er vorher drei Mal bevor er zu mähen beginnt, damit die Personen im Garten gewarnt sind. Ich finde es eine gelungene Lösung. Den Mähvorgang selbst hört man absolut gar nicht, dass einzige was man hört sind die drehenden Räder, aber dies auch ganz dezent.
Man hat keinen Rasenabschnitt mehr den man entsorgen muss, denn der kleine Mähroboter mulcht den Rasen so kurz mit seinen drei Messer´n, der dann als Dünger liegen bleibt. Der Rasen sieht super ordentlich und gepflegt aus.
Das Begrenzungskabel und die Herringe sieht man innerhalb von drei Wochen gar nicht mehr und auch das Unterteil der Ladestation ist nicht wirklich mehr zu sehen, da es komplett eingewachsen ist.
Es wird empfohlen nach 4 – 6 Wochen mähen die Messer einmal zu drehen oder je nachdem wie sie aussehen, zu tauschen. Da mit dem Landroid auch drei Sätze Messer mitgeliefert werden, ist dies auch gar kein Problem. Die alten Messer kann man ja auch schleifen und dann wieder benutzen.

Wir sind begeistert vom Landroid und würden ihn nicht mehr missen wollen. Einfach und überall den Rasenmähroboter zum mähen losschicken und wenn man nach Hause kommt ist der Rasen gemäht.

Einfach toll!

*Dieser Beitrag enthält eine Form der Werbung. Es ist aber meine persönliche Meinung die ich wiedergeben darf und für die ich die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt bekomme. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.