Kids

Spielend leicht Zähneputzen mit der Signal playbrush

10. Dezember 2018

*Werbung*

Zähneputzen ist ja für viele Kids so ein lästiges Übel. Da gibt es doch besseres als sich morgens und abends hinzustellen und sich die Zähne zu putzen.

Elias vergißt schon öfters mal sich am Abend die Zähne zu putzen, aber ich als Mama passe da ja immer schön auf und weise ihn darauf hin. 

Jetzt durfte Elias die Signal playbrush testen. Playbrush ist ein smarter Zahbürstenaufsatz, der sich via Bluetooth mit Zahnputzspielen auf dem Tablet oder dem Smartphone verbindet. Schön mal die Monster abschießen und das alles beim Zähneputzen.

Signal playbrush

Playbrush ist 100% interaktiv und übersetzt jede Putzbewegung ins Spiel und die Kids steuern so während des Zähneputzens aktiv das Spielgeschehen.

Das Abenteuer dauert ganze zwei Minuten und die App setzt Anreize im richtigen Tempo und alle vier Quadranten des Mundes gleichermaßen zu putzen. Im Anschluss an dem Putzabenteuer gibt es immer eine Putzauswertung.

Um aber an solch einem Abenteuer teilnehmen zu können muss man sich vorher die Playbrush App runterladen. Die App ist kompatible mit iOS und Android. Die Mindestanforderungen sind iPhone 4s oder iPad 3 mit iOS 8, Android 4.4 KitKat mit Bluetooth Low Energy, Kindle Fire 4th Generation mit Fire OS4.  In der App stehen einem dann vier Spiele inklusive Levels kostenlos zur Verfügung. Die Spiele wurden für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren entwickelt. 

Playbrush App

Die Playbrush eignet sich für jede gängige Handzahnbürste, hat einen wiederaufladbaren Akku (Micro-USB in der Packung) und ist wasserfest.

Die Aktivierung der Playbrush war ganz einfach, dazu musste man sie nur aufladen. Eine Zahnbürste sowie eine Smartphonehalterung war in diesem Set schon enthalten. Allerdings ist die Zahnbürste eher für sechsjährige und somit hat Elias seine eigene benutzt. Das Verbinden mit der App klappte auch ganz super und so konnte Elias gleich loslegen und hatte jede Menge Spaß plötzlich am Zähneputzen. Der Ehrgeiz ist gepackt, denn es gibt für gutes Zähneputzen ein Belohnungssystem, man bekommt Pokale, sowie einen Eintrag in die Bestenliste. Nach jedem Spiel gibt es eine Auswertung, dort sieht man wo man sehr gut geputzt hat und wo man besser putzen muss. 

Einmal in der Woche bekomme ich sogar eine Übersicht über seine Putzleistung auf meinem Handy. 

Seit Anfang November fiebert Elias jetzt jeden Tag schon dem Abenteuer entgegen und die Playbrush musste ich erst einmal aufladen. Das finde ich ganz in Ordnung. Für mich ist es aber immer noch sehr komisch, wenn Elias mit seinem Tablet ins Badezimmer geht, denn normalerweise ist so etwas bei uns nicht üblich. Er geht jetzt gerne Zähneputzen, keine Frage, welches Kind würde daran nicht Spaß haben, aber er ärgert sich auch wenn er mal nicht so gut geputzt hat und die Balken nicht zu 100% ausgefüllt sind. 

Das Produkt und die Idee finde ich an sich nicht schlecht, aber das man für weitere Spiele ein Abo ( ab 2,99€/Monat) abschließen muss, finde ich echt unmöglich. Wenn man unbedingt noch ein Spiel haben möchte, dann doch lieber für 0,99€ kaufen. Aber ein Abo das geht ja mal gar nicht.

Elias putzt jetzt gerne Zähne, ich muss ihn nicht mehr daran erinnern, seine Putztechnik hat sich verbessert und seine Zähne sehen auch schön sauber aus, aber ein Abo käme mir trotzdem nicht in Frage. Gut das Elias mit seinen Spielen die kostenlos zur Verfügung stehen zufrieden ist und keine weiteren Spiele möchte, aber da ist ja auch jedes Kind verschieden. 

Die Playbrush gibt es in Signal Blau und in Signal Pink bei Amazon für 24,99€ zu kaufen. Ich bin gespannt wie lange das Putzfieber noch anhält.

Eure Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.