Tee

ShuYao Teemaker – die etwas andere Teekultur

30. August 2018

*Werbung*

Das Wetter ist jetzt schon herbstlich angehaucht und momentan schüttet es aus Eimern. Für viele beginnt jetzt wieder die Teezeit, für mich endet die Teezeit nie, denn ich trinke auch im Sommer viel Tee. Dabei ist es mir egal, ob der Tee warm oder kalt ist. Tee schmeckt einfach immer gut.

Im Herbst und  Winter gibt es doch nichts besseres als eine warme Tasse Tee in der Hand. Schade ist immer nur, dass man die Teebeutel nur einmal benutzen kann, denn beim zweiten Aufguss wird der Tee schon bitter.

Vor einiger Zeit erreichte mich ein Testpaket von Shuyao. Shuyao bietet einen Teemaker mit integriertem Teesieb an und Teesorten die man bis zu fünf Mal aufgießen kann, ohne das sie nachbittern. Somit ist das Teetrinken immer und überall möglich.

 

SHUYAO

 

Inspiriert von der fernöstlichen Teehauskultur und deren Lebensweisheiten, gründete Nicola Baumgartner in 2006 das Markenkonzept Shuyao, was so viel heisst wie:

“Ein Ort zum verweilen, um die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen”.

Die Diplom-Kauffrau entdeckte während einer einjährigen Asienreise ihr Interesse an der fernöstlichen Kultur und beschloss, ihre Konzernkarriere aufzugeben und den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Im Oktober 2006 eröffnete mit der Shuyao Teelounge an der Kö das Flagship. Als kombiniertes Gastronomie- und Einzelhandelskonzept macht Shuyao Teelounge die 5000jährige Teekultur in die Moderne übersetzt erlebbar: ein Ort der Ruhe und Entspannung, um eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen.

Die fernöstliche Teekultur ist Weltweit die Älteste.

Da verwundert es nicht, dass Tee aus dem fernöstlichen Alltag nicht mehr wegzudenken und das Nationalgetränk der Chinesen ist. Die traditionelle Teekultur wird heute noch in Form von Teezeremonien abgehalten. Diese finden in privaten Räumlichkeiten oder in Teehäusern statt. Wie in der fernöstlichen Teetradition üblich, werden lose Teeblätter in eine Kanne gegeben und mit heissem Wasser übergossen, was mehrfach wiederholt wird.

Die Teezeremonie ist ein wichtiges Gesellschaftliches Ereignis.

 

 

Eine tolle Philosophie, die mich gleich angesprochen hat.

Ich bekam ein großes Testpaket und irgendwie war es wie Weihnachten, denn es war nicht nur der Teemaker im Paket, sondern auch eine Teebox und zweimal loser Tee. Jeden Tag ein Türchen öffnen, dass find ich total super. Hinter jedem Türchen befindet sich eine Teekapsel. Das sind kleine Döschen mit losen zerkleinerten Teeblättchen. Zum füllen des Teemakers nimmt man dann eine Kapsel raus und gibt sie in den Teemaker. Dann einfach heißes Wasser darüber gießen und dann den Deckel drauf und verschließen.

 

  

 

Der Tee wird aus ganzen Teeblättern handverarbeitet und ohne Zusatz von künstlichen Aromen hergestellt. Es werden nur die jüngsten Triebe der Teepflanze Camelia Sinensis geerntet und in zahlreichen Schritten von erfahrenen Teemeistern verarbeitet. Die Teesortenbestehen aus naturreinen Zutaten, d.h. eine zusätzliche Weiterverarbeitung des Naturzustandes wird vermieden. Es wird vielmehr auf handverarbeitete Zutaten gesetzt, um das ganze Blatt oder das ganze Stück Ingwer oder Apfel zu erhalten.

Somit resultiert auch der volle Geschmack und die Möglichkeit den Tee mehrmals aufzugießen ohne das die bitteren Gerbstoffe hervortreten. Der Hersteller gibt zwar an, dass man den Tee bis zu fünf Mal aufgießen kann, aber das geht noch viel öfter, denn beim ersten und zweiten Aufguss war mir der Tee doch etwas zu intensiv. Der Tee behält auch nach dem achten Mal noch seinen Geschmack und so hat man noch länger etwas davon.

Alle Teesorten schmeckten bemerkenswert gut und es war jetzt nicht eine dabei die mir nicht zugesagt hatte.

Jetzt fallen ja auch jede Menge Teekapseln an wenn man so wie ich jeden Tag Tee trinkt. Was man auf dem ersten Blick sieht ist ein Haufen Plastik. Da bekommt man schon ein schlechtes Gewissen gegenüber der Umwelt und ich dachte nur: “Das geht ja mal gar nicht , so viel Plastik.” Aber der Hersteller hat an die Umwelt gedacht, denn die Teekapseln sind biokompostierbar. Auch kann man sich losen Tee kaufen, eine Teekapsel aufheben oder auch zwei, den losen Tee in die Teekapsel füllen und so dosieren wie man es gern möchte. Da findet man im Shop von Shuyao jede Menge losen Tee.

Der Umwelt zu liebe wurde auch der Teemaker erfunden, der Trinkflasche, Thermobecher und Teekanne in einem ist. Der Teamaker ist doppelwandig, hält somit warm, hat ein Fassungsvermögenmögen von 360 ml und ist 100 % dicht durch den Trinkdeckel mit integriertem Teesieb. Er besteht aus Kunststoff ohne Weichmacher sowie Biosphenol a und ist spülmaschinengeeignet, aber nicht für die Mikrowelle gedacht. Es gibt ihn in ganz tollen Farben und auch in Limited Edition´s. 

 

FAZIT

Ich bin ja voll überzeugt vom Teamaker und er kommt auch überall mithin. Ja auch in mein Fahrradkörbchen und dort hoppelt er hin und her aber nie ist etwas ausgelaufen. Er ist richtig dicht, robust und das ist super praktisch. Am Anfang ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig zu sehen, dass die Teeblätter im Teamaker sichtbar sind und immer größer werden, aber mich stört das nicht und man gewöhnt sich auch schnell daran. Besonders schön schaut es aus, wenn sich eine Rose entfaltet. Ich finde es eine mega gute Erfindung, denn es ermöglicht einem überall guten Tee zu trinken. 

Auch jetzt steht er gerade auf dem Schreibtisch und wartet auf den nächsten Aufguss. Somit erreicht man auch lässig die empfohlene tägliche Trinkmenge. Den Teamaker bekommt ihr ☞ HIER im Shop für 24,90 € sowie ganz viele verschiedene Teesorten. Ich finde, der Teamaker ist eine super Geschenkidee für sich selbst oder zum verschenken. Mehr trinken leicht gemacht mit Shuyao.

 

 

 

Eure Doreen

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Shuyao

 

*Dieser Beitrag enthält eine Form der Werbung. Es ist aber meine persönliche Meinung die ich wiedergeben darf und für die ich die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt bekomme. Dafür vielen Dank an Shuyao.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.