Elektronik

brother P-touch CUBE im Test

24. Mai 2019

*Werbung

Ein Beschriftungsgerät wollte ich mir immer schon mal zulegen, aber aus irgendwelchen Gründen hat es den Weg noch nicht zu mir gefunden. Auf Arbeit haben und benutzen wir oft unser kleines Beschriftungsgerät, welches eher wie eine kleine Schreibmaschine aussieht. Es gibt immer Dinge im täglichen Leben, die man gerne ordentliche beschriftet haben möchte, aber schnell und total unkompliziert. Jetzt wo bald wieder das neue Schuljahr beginnt, müssen alle Ordner, Hefter und Bücher wieder beschriftet werden. Aber auch zum Beispiel in der Küche soll ja Ordnung herrschen. Ich weiß zwar, was wo drin ist an Gewürzen, aber mein Mann hat da nicht so die Ahnung. Zeit, dass die Gewürzgläser endlich ordentlich beschriftet werden.

Wie schlägt sich so ein Beschriftungsgerät im Alltag? Ist es flexibel einsetzbar, geht die Herstellung der Etiketten schnell und unkompliziert oder muss ich dafür wieder studiert haben um es anwenden zu können?

Ich hab Antworten auf all die Fragen, denn ich hab den P-TOUCH CUBE ausgiebig getestet und war schon am Anfang echt überrascht, denn um dieses Beschriftungsgerät anwenden zu können braucht man wirklich nicht studiert zu haben, es erklärt sich eigentlich alles von selbst.

Auf den ersten Blick würde man überhaupt nicht darauf kommen, dass dieser kleine weiße Würfel ein Beschriftungsgerät ist. Das P-TOUCH CUBE ist unscheinbar, nimmt keinen Platz weg und ein Bedienfeld mit Tastatur sucht man hier vergebens. Lediglich zwei Tasten benötigen wir um unsere Etiketten zu bekommen – Ein-/Aus – Taste und die Taste der Schneideeinheit. Damit es auch flexibel überall einsetzbar ist, kann es auch via Batterien betrieben werden.

Wie es sich nun gehört für die heutige Zeit wird dieses Beschriftungsgerät mit einem Smartphone oder Tablet gesteuert. Dafür lädt man sich nur die passende App auf´s Handy oder Tablet und schon lassen sich bequem Etiketten per Bluetooth drucken. Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und ermöglicht einem viele Gestaltungsmöglichkeiten. Super finde ich, dass für sechs Kategorien ( Küche, Geschenke & Unterhaltung, Aufbewahrung, Garage & Garten, Home-Office und Schule & Identifizierung) sogar schon Designvorlagen vorhanden sind. Für die eigene Etikettengestaltung kann man auf eine riesengroße Auswahl an Emojis und Symbolen zugreifen. So macht das Gestalten noch mehr Spaß. Die Funktion “Druckprotokoll” ist hier sehr sinnvoll, da man bereits gedruckte Etiketten wieder aufrufen und bearbeiten kann, auch kann man ganz bequem die gestalteten Designs speichern. Mit der App lassen sich super einfach und schnell wunderschöne Etiketten gestalten und ausdrucken.

Um seine Etiketten auszudrucken benötigt man natürlich ein Schriftband. Die Schriftbänder gibt es in verschiedenen Farben und Breiten. Da findet auf jeden Fall jeder das passende Schriftband für sich. Egal ob laminiert, unlaminiert, im Metallic-Look oder transparent. Hier kann man sich richtig austoben. Die Bänder selbst sind wisch -und wetterfest und können somit auch im Aussenbereich verwendet werden. Selbst das Anbringen der Etiketten gelingt mühelos und ohne Probleme.

Es gibt so viele unterschiedliche Rahmen, von einfach bis ausgefallen, da fällt die Wahl manchmal schon schwer. Selbst die Vielzahl an Symbolen und Emojis ist schon sagenhaft. Zusammen mit den farbigen Schriftbändern lassen sich hiermit wunderbare und auch ausgefallenen Etiketten entwerfen. Namensschildchen für die Kleinen, Geschenkanhänger oder Gewürzetiketten. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Etwas unvorteilhaft finde ich die sonst gute “Auto Cut” Möglichkeit. Das Band wird problemlos und sauber abgeschnitten, jedoch bevor das gewünschte Etikett gedruckt wird. Somit wird immer ein unbedruckter 2 cm weißer Streifen abgeschnitten. Das finde ich ziemlich viel, zumal die Schriftbänder auch nicht alle gerade günstig sind. Bei unserem Beschriftungsgerät auf Arbeit ist das genauso. Vielleicht findet man irgendwann mal eine andere Möglichkeit um nicht so viel Band zu verschwenden, dies gilt aber für alle Hersteller.

Kurz um:

Das Brother P-Touch Cube Beschriftungsgerät wird mittels der kostenlosen Design&Print App (Android und Apple) betrieben, hat eine super Druckauflösung, man kann zwischen 23 Schriftarten, 61 Rahmen und 1070 Symbolen sowie zwischen 3 Textausrichtungen wählen. Die Etikettenlänge ist auch einstellbar und es druckt bis zu 99 Kopien oder fortlaufend nummerierte Etiketten. Häufig verwendete Etiketten lassen sich speichern, daher gibt es auch 30 Speicherplätze in der App. Die Übertragung der Etiketten an das Beschriftungsgerät erfolgt nach erfolgreicher Kopplung via Bluetooth. Der Druck erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 20 mm pro Sekunde recht schnell und angenehm leise. Das Etikettengerät erkennt automatisch die Bandfarbe, wird mit 6x AAA(LR03) Batterien (nicht enthalten) oder einem Netzadapter (nichtenthalten) betrieben. Mit geliefert wird ein laminiertes Schriftband ( schwarz auf weiß) und es kostet um die 50,- Euro.

Ein super handliches, innovatives Beschriftungsgerät, welches mit seinem Eigengewicht von 380g auch noch richtig punkten kann. Ich bin super zufrieden mit dem P-Touch Cube und sehr angetan von der einfachen und schnellen Bedienung. Ihr bekommt das Beschriftungsgerät zum Beispiel im Online bei brother, auf Amazon, Otto oder Mediamarkt.

Eure Doreen

*In freundlicher Zusammenarbeit mit brother.

*Dieser Beitrag enthält eine Form der Werbung. Es ist aber meine persönliche Meinung die ich wiedergeben darf und für die ich die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt bekomme. Dafür vielen Dank an brother.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.